Apfel-Dattel Muffins

Schreibe einen Kommentar
Rezepte
DesignQuartier_Potsdam / Pixabay

Datteln selbst schmecken pur schon sehr lecker. In Kombination mit saftigen säuerlichen Äpfeln wird der folgende Muffins unwiderstehlich!

Apfel-Dattel Muffins

  • Portionen: 11-12
  • Zeit: 30 Minuten
  • Schwierigkeit: Leicht
  • Drucken

Zutaten

  • 220g Vollkorn-Weizenmehl
  • 90g Frühstücksflocken
  • 20g Backpulver
  • 2g Zimt
  • 2g Salz
  • 1 Apfel
  • 55g Datteln
  • 2 Eier
  • 220ml Milch
  • 190g Honig

Vorbereitung

  1. Apfel schälen, entkernen und in ca. 5mm kleine Würfel schneiden
  2. Datteln entkernen und in kleine Stücke hacken
  3. Backofen auf Heißluft stellen und auf 190° vorheizen
  4. Die Muffinformen ein wenig einfetten und leicht bemehlen, wahlweise können dafür auch Papierformen verwendet werden
  5. Honig aufwärmen

Zubereitung

  1. Mehl, Frühstücksflocken, Backpulver, Zimt, Salz, Apfel und Natron in eine große Schüssel geben und mit einer Gabel.
  2. Eier in eine mittelgroße Schüssel geben und mit Gabel, Schneebesen oder einem elektrischen Rührgerät schaumig schlagen
  3. Milch und den aufgewärmten Honig zu den schaumig geschlagenen Eiern geben und vorsichtig mischen (Bitte nicht zu lange rühren)
  4. Die Schüssel mit den flüssigen Zutaten in die große Schüssel mit den trockenen Zutaten geben und sehr vorsichtig aber zügig mit einem großen Löffel oder Spatel mischen bis alle trockenen Zutaten gerade etwas Flüssigkeit aufgenommen haben.
  5. Den Teig in die Muffinformen füllen und leergebliebene Formen mit Wasser füllen (dadurch verzieht sich die Form beim Backen nicht)
  6. Die gefüllten Muffinformen auf einen Rost auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben
  7. Nach ca. 15 Minuten Backzeit mit einem Zahnstocher einen Gartest machen. Dafür muss mit dem Zahnstocher nur kurz in den Muffin stechen und gleich wieder herausziehen. Wenn beim herausziehen noch Teig am Zahnstocher klebt braucht der Muffin noch ein paar Minuten
  8. Nach ca. 20 Minuten sollten die Muffins fertig sein

Nach dem Backen

Die gebackenen Muffins müssen danach noch einige Minuten abkühlen. Wenn für den Teig Papierformen verwendet wurden können die Muffins schneller aus den Muffinformen genommen werden. Warm servieren oder auf ein Gitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Die Muffinformen sollten vor der nächsten Verwendung auf Zimmertemperatur abgekühlt sein.

Grundrezept Muffins

Rezepte
Fotograf: Dustytoes

Das Grundrezept für saftige Muffins ist relativ unkompliziert, jedoch sollte man bestimmte Hinweise zur Zubereitung beachten. Zwar wollen wir am Ende lecker Apfelmuffins machen. Doch mit einem funktionierenden Grundrezept in der Tasche, können viele Variationen von Apfelmuffins allein davon schon gebacken werden.

Grundrezept Muffins

  • Portionen: 11-12
  • Zeit: 30 Minuten
  • Schwierigkeit: Leicht
  • Drucken

Zutaten

Vorbereitung

  1. Butter oder Margarine in einem Topf oder in der Mikrowelle zerlassen
  2. Backofen auf Heißluft stellen und auf 190° vorheizen
  3. Die Muffinformen ein wenig einfetten und leicht bemehlen, wahlweise können dafür auch Papierformen verwendet werden

Zubereitung

  1. Die trockenen Zutaten Mehl, Backpulver und Natron in eine große Schüssel geben und mit einer Gabel oder einem Schneebesen mischen.
  2. Eier in eine mittelgroße Schüssel geben und mit Gabel, Schneebesen oder einem elektrischen Rührgerät schaumig schlagen
  3. Die zerlassene Butter, Zucker, Vanillearoma und den Naturjoghurt zu den schaumig geschlagenen Eiern geben und vorsichtig mischen (Bitte nicht zu lange rühren)
  4. Die Schüssel mit den flüssigen Zutaten in die große Schüssel mit den trockenen Zutaten geben und sehr vorsichtig aber zügig mit einem großen Löffel oder Spatel mischen bis alle trockenen Zutaten gerade etwas Flüssigkeit aufgenommen haben.
  5. Den Teig in die Muffinformen füllen und leergebliebene Formen mit Wasser füllen (dadurch verzieht sich die Form beim Backen nicht)
  6. Die gefüllten Muffinformen auf einen Rost auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben
  7. Nach ca. 15 Minuten Backzeit mit einem Zahnstocher einen Gartest machen. Dafür muss mit dem Zahnstocher nur kurz in den Muffin stechen und gleich wieder herausziehen. Wenn beim herausziehen noch Teig am Zahnstocher klebt braucht der Muffin noch ein paar Minuten
  8. Nach ca. 20 Minuten sollten die Muffins fertig sein

Nach dem Backen

Die gebackenen Muffins müssen danach noch einige Minuten abkühlen. Wenn für den Teig Papierformen verwendet wurden können die Muffins schneller aus den Muffinformen genommen werden. Warm servieren oder auf ein Gitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Die Muffinformen sollten vor der nächsten Verwendung auf Zimmertemperatur abgekühlt sein.

Zucker

Zutaten
422737 / Pixabay

Es gibt eine Vielzahl an Zuckersorten und Zuckerersatzstoffen. Die am häufigsten verwendete ist hier wahrscheinlich weiße Raffinadezucker. Jedoch gibt es auch Rezepte bei denen sich die Zuckerkristalle ungünstig auf den Teig auswirken. In den Fällen wird auf Puderzucker ausgewichen.

Natron

Allgemein

Natron ist ein Backtriebmittel. Es kann sowohl alleine als auch in Kombination mit Backpulver verwendet werden. Natron reagiert mit der Flüssigkeit im Teig und beginnt sofort nach dem Rühren mit seiner Arbeit. Daher sollte darauf geachtet werden den Teig auch gleich zu backen. Wie beim Backpulver auch, verliert Natron mit abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatum seine Wirkung.

Mehl

Zutaten
kaboompics / Pixabay

Sofern nicht anders angegeben, steht Mehl in Rezepten auf Apfelmuffins.de für normales Weizenmehl (Typ 405). Es gibt aber auch Rezepte mit Weizenvollkornmehl, Buchweizenmehl, Maismehl, Weizenschrot, Reismehl, Roggenmehl oder auch Sojamehl. Jedes gut sortierte Reformhaus oder auch Naturkostladen führt einige der Mehlsorten.

Eier

Zutaten
Unsplash / Pixabay

Wenn ich einem Rezept auf Apfelmuffins.de von Eier die Rede ist, sind grundsätzlich große Eier der Handelsklasse A gemeint. Sofern nicht anders angegeben können Eier kalt, also direkt aus dem Kühlschrank verwendet werden. Allerdings ergeben zimmerwarme Eier beim Aufschlagen ein größeres Volumen.

Butter und Margarine

Zutaten
markusspiske / Pixabay

Die meisten Rezepte verwenden Butter oder Margarine. Jedoch sind auch viele andere Fettsorten geeignet. Kokosfett, Öl oder Butterschmalz kommen in manchen Rezepten zum Einsatz. Grundsätzlich sollten jedoch keine Halbfettprodukte verwendet werden.

Butter ist ein meist aus dem Rahm von Milch hergestelltes Streichfett. Überwiegend wird Butter aus Kuhmilch hergestellt, doch es gibt auch Butter aus Schafmilch und Ziegenmilch. Außerhalb Deutschlands wird Butter beispielsweise auch aus Büffelmilch (Büffelbutter) oder aus Yakmilch (Yakbutter) gewonnen. Vegane Ernährung verbietet allerdings das verwenden von Milch aus tierischer Herkunft.

Margarine wiederum ist ein industriell hergestelltes Streichfett. Das länger haltbar und meist zu einen geringeren Preis als Butter oder Schmalz erhältlich ist. Jedoch kann auch in der Margarine, welche eine Emulsion aus pflanzlichen und/oder tierischen Fetten sowie Wasser oder Magermilch ist auch in der veganen Ernährung tabu sein.

Backpulver

Zutaten
evitaochel / Pixabay

Backpulver ist im Grunde eine Mischung aus Natron und Weinstein und wird als Triebmittel dem Teig hinzugefügt, dadurch geht der Teig beim Backen auf. Normalerweise wird Backpulver für Teige verwendet, die etwas Säure enthalten. Es reagiert mit der Flüssigkeit im Teig und dadurch entstehen feine Gasblasen die den Teig locker werden lassen. Backpulver verliert mit ablaufenden Mindesthaltbarkeitsdatum seine Wirkung und daher sollte stehts auf das Mindesthaltbarkeitsdatum geachtet werden.

Sowohl Backpulver als auch Natron müssen sehr genau abgemessen werden. Wenn für den Teig zuviel Backpulver verwendet wird, kann sich das nachteilig auf den Geschmack auswirken. Zudem wird der Teig anschließend sehr krümelig und brüchig. Wenn der Muffin nach dem Backen in sich zusammenfällt, kann das auch ein Indiz auf zu viel Backpulver sein. Wenn zu wenig Backpulver verwendet wurde kann der Teig nicht richtig aufgehen und wird nicht locker sondern hart.

Grundzutaten einkaufen!

Einkaufen

Bevor es richtig Losgehen kann, sollten wir sicherstellen das alle notwendigen Zutaten für einen Muffin im Hause sind.

Zum Glück ist die Liste recht kurz und alle Zutaten sind mehr oder weniger lange haltbar. Auch den Geldbeutel freut’s, denn ich Zutaten sind in keinster Weise exotisch und daher für jeden beim Supermarkt, Discounter oder Tante-Emma Laden erhältlich.

Hier geht’s zu den Zutaten!